Stärken und Schwächen von Drupal

Diese Übersicht gilt für Drupal 6.15.

Stärken

Schwächen

  • Versionen sind zueiander teilweise inkompatibel
  • Alte Module können in neuen Drupal-Versionen oft nicht verwendet werden
  • manchmal kein Migrationspfad für Module
  • Auch wichtige Drupal-Module werden nicht mit dem System mitgepflegt und die Verfügbarkeit hängt oft vom Goodwill eines Einzelnen (des Autors) ab
  • Was in Drupal KEIN Node ist
  • Jeder Node kann nur einen Titel haben (auch keine Redirects, wie im MediaWiki).
  • Beim Ändern eines Titels verliert man die Verlinkung über Freelinking.
  • Schwache Bilderverwaltung (wenn man keine Zusatzmodule verwenden will)
  • Felder nur je Inhaltstyp definierbar, nicht je Node
  • Verfügbare Themes sind nicht sehr attraktiv (wirken eher technisch)
  • Nicht publizierte Seiten sind auch nicht suchbar
  • Benötigt relativ viel RAM (wenn man intensiv Module verwendet); siehe Speicherplatzbedarf von Drupal
  • Ein Node kann nur einem Book zugeordnet werden, nicht mehreren; siehe Books in Drupal.

Was Drupal nicht kann

  • Drupal 6: Die Funktion drupal_set_breadcrumb erwartet ein Array (!) von Taxonomie-Begriffen, welche zu einem Pfad zusammengesetzt werden. Daher ist es (auf "saubere" Art) NICHT möglich, HTML-Code anzuzeigen, der MEHRERE Pfade enthält, falls eine Seite mehrere Taxonomiebegriffe enthält. Der Pfad wird immer nur für EINEN Begriff angezeigt. Siehe Breadcrumbs in Drupal.

Siehe auch

Klassifikation

Drupal